Praxis für ZahnMedizin

Kinder- und Jugendzahnheilkunde

Kinder- und Jugendzahnheilkunde

Unser Ziel ist es, dass sich Ihre Kinder bei uns wohl fühlen und ein Leben lang angstfrei und mit viel Freude zum Zahnarzt gehen.
Wir sorgen mit kindgerechten und einfühlsamen Behandlungsmethoden für einen  Zahnarztbesuch, der unseren kleinen Patienten Spaß macht.

Da uns die Zahngesundheit Ihrer Kinder sehr am Herzen liegt, engagieren wir uns auch in enger Zusammenarbeit mit der Jugendzahnpflege Wiesbaden  als „Patenschaftszahnärzte“ für den Städtischen („Hickelhäusje“) - und den Katholischen („St. Valentin“) Kindergarten in Kiedrich.
Im Rahmen unserer Besuche werden spielerisch die Themen Zahnpflege und zahngesunde Ernährung erarbeitet und es findet ein Schnupperbesuch in unserer Zahnarztpraxis statt.

 

Bereits mehr als 70% aller hessischen Kinder im Kindergartenalter haben naturgesunde Gebisse. Auch Ihr Kind sollte zu dieser Gruppe gehören. Dafür können Sie etwas tun:

  • Regelmäßige zahnärztliche Kontrollen (halbjährlich)
  • Richtige und regelmäßige Zahnpflege
  • (Zahn)gesunde Ernährung
  • Fluorid zur Stärkung des Zahnschmelzes

Wir unterstützen Sie gerne dabei!

 

Hier unsere Leistungsübersicht:

 

Kontrolle

 

Schon ab dem 1. Milchzahn sollten Sie mit Ihren Kleinen den Zahnarzt aufsuchen; In der Regel alle 6 Monate, bei anfälligen Zähnen häufiger.

Auf diese Weise lässt sich frühzeitig ein stabiles Vertrauensverhältnis aufbauen und Kariesdefekte könne schon im Anfangsstadium erkannt und therapiert werden.

 

Ernährungsberatung

 

im Rahmen der Individual- Prohylaxe- Sitzungen

 

Individualpropylaxe

 

Durch eine spezielle Anfärbmethode des Zahnbelags darf der kleine Patient die „Zahnteufelchen“ (= bakterieller Zahnbelag) sehen und bekommt anschließend den Zusammenhang zwischen gesunden Zähnen, richtiger Mundhygiene und zahngesunder Ernährung erklärt. Die für Ihr Kind individuell zu empfehlende Putztechnik wird geduldig eingeübt. Die Zähne werden mit weichen Polierbürsten und angenehm schmeckender Polierpaste gründlich und schonend gereinigt und eventuelle Verfärbungen entfernt. Abschließend wird ein Fluoridlack zur Härtung des kindlichen Zahnschmelzes auf die Zähne aufgetragen.

 

Fissurenversiegelung

 

Darunter versteht man die Versiegelung der tiefen oder ampullenförmigen Furchen (Fissuren) an den großen Backenzähnen mittels eines fluoridhaltigen (Kunststoff)-Lacks. Somit sind die beim Putzen oft vernachlässigten Kauflächen der Backenzähne besser hygienefähig und durch die Fluoridabgabe vor Karies geschützt.

 

Füllungen

 

  • Kunststoffe (Kompomere)

Kompomere sind zahnfarbene, plastische Füllungsmaterialien für Milchzähne, die nach Einbringen in den Zahn mit einer UV-Lampe ausgehärtet werden.

Die schöne weiße Füllung lässt sich sehr gut polieren und kann so lange verbleiben, bis der Milchzahn ausfällt.

 

  • Amalgam

Diese quecksilberhaltige Metalllegierung wird seit über 100 Jahren in der Zahnmedizin verwendet. Die Kosten werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Wir empfehlen dieses Material nicht mehr.

 

Lückenhalter

 

Muss ein Milchzahn auf Grund einer tiefen Karies oder Fistelbildung frühzeitig entfernt werden, geht seine Platzhalterfunktion für die bleibenden Zähne verloren. Die zuwachsenden, bleibenden Backenzähne (6-Jahr-Molaren) können die Lücke durch Kippung einengen. Damit geht der Platz für die Zähne, die eigentlich die Lücke füllen sollen, verloren. Dies hat Folgen: Es kann zu einer Hemmung des Kieferwachstums oder zu einem verspätetem Durchbruch des Bleibenden Zahnes kommen - oder der Bleibende Zahn wächst an einer ganz anderen Stelle heraus! In jeder Hinsicht hat das große kieferorthopädische Eingriffe zur Folge, die mit einem Lückenhalter vermeidbar sind.

Der Lückenhalter hat die Form einer herausnehmbaren Zahnspange.
Die Kosten werden von Ihrer Gesetzlichen Krankenkasse übernommen.

 

Sportmundschutz

 

Sollte Ihr Kind eine Kontaktsportart wie beispielsweise Fußball oder Hockey ausüben, sollten Sie ab dem Durchbruch der Bleibenden Frontzähne über einen Sportmundschutz nachdenken.
Nach einer Abformung wird der Mundschutz optimal an die Zahnstellung Ihres Kindes angepasst.